Doppelter Erfolg des RCB im Ligasegeln

Der Regattaclub Bodensee (RCB) schaffte am letzten September-Wochenende gleich einen zweifachen Erfolg im Ligasegeln:

Nachdem sich der RCB in der vergangenen Saison für die Sailing Champions League hat qualifizieren können, reiste das Team Flessati/Rüdlinger/Amman/Ott nach Porto Cervo an die Costa Smeralda, um sich mit den besten 32 Segelclubs Europas zu messen. Die für Sardinien ungewöhnlich leichten Winde kamen den Teams von Binnenrevieren, so auch dem RCB, entgegen. Das Bodenseeteam, bestehend aus ehemaligen Mitgliedern des Regionalkaders SSTB, musste sich nur dem amtierenden deutschen Meister und aktuellen Leader der deutschen Segelbundesliga vom Deutschen Touring Yacht Club geschlagen geben. Punktegleich mit dem drittplatzierten Team vom RC Oberhofen erzielte der RCB in der Schlussrangliste den hervorragenden Silber-Platz. Gegenüber den Veranstaltern äusserte sich Steuermann Julian Flessati überrascht und glücklich über diesen grossen Erfolg: "Wir sind überrascht, wie gut wir mit "diesem Meer" zu recht kamen, aber wir sich sehr glücklich, dass wir hier sind." (hier der Bericht auf der Veranstalterseite). Video-Impressionen des Anlasses und Fotos gibt es hier.

Am gleichen Wochenende nahm ein zweites RCB-Team mit Soriano/Rüegg/Zurfluh/Rutishauser am Finale der Swiss Sailing League in Zürich teil. Ein vierte Rang von den zwölf Teams der obersten Schweizer Liga reichte dem RCB bei dieser Regattaserie aus, um die Swiss Sailing League 2016 für sich zu entscheiden. Grundstein hierfür legte der RCB bei den Acts 1, 3 und 4, welche die Bodensee-Crew für sich entscheiden konnte. Während die direkte Konkurrenz von der Société Nautique de Genève (SNG) Mühe mit den im Finale vorherrschenden Leichtwindverhältnissen bekundete, reichte den St.Gallern der vierte Rang für den Gesamtsieg. Damit sicherte man sich auch die Teilnahme an der Champions League 2017. Fotos von des Finals von Zürich und den offiziellen Bericht gibt es hier.

Der RV6 gratuliert dem RCB für diesen grandiosen Doppelerfolg und freut sich, dass die ehemaligen Kadersegler nun im Ligasegeln für Furore sorgen!