Neues Olympiaprojekt - Erste Eindrücke von Livia Naef

Never give up! - Mein Olympiaprojekt Tokio 2020

Seit Januar steht für mich der Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020 wieder an oberster Stelle. Nelia Puhze konnte mich davon überzeugen, ein neues Olympiaprojekt mit ihr zu starten. Ja, sie musste mich wirklich überzeugen, da ich nach den ersten zwei Erfahrungen das Thema eigentlich an den Nagel gehängt hatte. Doch der Traum von den Olympischen Spielen hatte mich noch nicht ganz verlassen und ich vermisste das 49erFX segeln so sehr, dass ich mich entschied, uns als Team LINE Sailing eine Chance zu geben.

Die erste Probe nach drei Monaten Training in Neuseeland haben wir definitiv bestanden. Die Projektorganisation steht, die ersten finanziellen Mittel sind beschafft und der Trainer für die Saison ist angestellt. Der Spassfaktor mit Nelia ist hoch und die Lernkurve steil. Alles läuft perfekt und trotzdem ist es eine grosse Herausforderung, das ganze Olympiaprojekt alleine auf die Beine zu stellen. Ohne unser soziales Umfeld wäre ein solches Projekt gar nicht möglich. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an den RV6 und den Yacht Club Arbon, die uns mit ihrer Infrastruktur unterstützen.

Zurzeit trainieren wir mit den schönen Bedingungen am Gardasee. Mitte Juli geht’s dann weiter an die Kieler Woche, dann die EM in Kiel und die WM in Porto. Wer Lust hat, mit uns auf den Weg zu kommen, ist natürlich herzlich eingeladen. Am meisten bringt uns wohl finanzielle und materielle Unterstützung. Aber auch starke Arme zum Bootverladen, wache Augen um unser Gefährt von A nach B zu fahren oder einfach gedrückte Daumen und mitfiebern auf Facebook sind für uns Gold wert.

Livia Naef

Teamkonto LINE Sailig, Cornelia Puhze und Livia Naef, IBAN: CH02 0023 0230 6458 4840 R