SSTB am Gardasee-Meeting der Optis

Am Osterwochenende beteiligten sich 4 Optimisten des SSTB am traditionellen Lake Garda Meeting, das auch dieses Jahr mit über 900 Teilnehmenden eine der grössten Segelveranstaltungen ist.

Die SSTB-Segler schlugen sich bei den untypisch variablen Bedingungen wacker:

Luca Schäfer und Janik Müller hatten im Winter die Möglichkeiten mit dem DIRT (interregionale Trainingsgruppe) zu trainieren, was sich auch in ihren Ergebnissen niederschlägt. Luca hat es sogar ins Goldfleet der besten 134 Juinores (von total 686 Booten; Rangliste der Goldfleet) geschafft. Er wurde 115. und schaffte somit die Bestätigung seines gelungenen Saisonauftakts an der PM in Ascona, wo er ausgezeichneter 5. von 100 Teilnehmern wurde. Janik ist ins Silberfleet (die zweitstärkste von insgesamt fünf Gruppen) gefahren. "Das sind Superleistungen für die Jungs und wir können hoffen, einen der beiden zur EM oder WM schicken zu können, wenn sich ihre Leistungen auf diesem Niveau stabilisieren", lobte der Regionaltrainer Ronald Bundermann die besten SSTB-Optimisten.

Jeremy Zwicky bekundete mit den Bedingungen Schwierigkeiten und konnte mit den anderen Kaderseglern leider nicht mithalten. Überrascht war Bundermann über seinen jüngsten Schützling: Christina Müller segelte im Feld der jüngeren Cadetti sehr gut mit und konnte trotz Wind von teilweise über 20 Knoten alle Wettfahrten, bis auf eine, ins Ziel segeln. "Das lässt bei der erst 10-Jährigen auf viel Potenzial schliessen", so Bundermann nach dem gelungenen Osterwochenende.