Workshop Wettfahrtregeln 2017 – 2020

Auch in diesem Jahr schrieb der Swiss Sailing Regionalverband Bodensee/Rhein zwei Kurse zu den neuen Wettfahrtregeln aus. Als versierter Kenner des Regelwerkes konnte erneut der international aktive Schiedsrichter, Mufti Kling gewonnen werden.

Leider musste der vorgesehene Kurs vom 24.3. in Arbon wegen Krankheit des Referenten abgesagt werden. Einige angemeldete Teilnehmer konnten auf den Kurs in Bottighofen am 7.4. umgebucht werden. Rund 30 Teilnehmer nahmen das Angebot war, am Freitag Abend den interessanten Ausführungen von Mufti Kling, der sich wieder bester Gesundheit erfreute, zu folgen.

Bevor man anhand von Beispielen in das Regelwerk einstieg, wies Mufti Kling kurz auf den neuen Artikel 69 hin, nach welchem das Protestkomitee Fehlverhalten von Teilnehmer, Eigner oder einer unterstützenden Person ahnden kann. So ist es beispielsweise zu empfehlen, bei Unstimmigkeiten gegenüber der Wettfahrtleitung, Schiedsrichtern oder Kontrahenten, seinen Ärger unter Verzicht der Fäkaliensprache kund zu tun.

Bei der Beurteilung der Beispiele, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmer zuvor zugestellt wurde, ging es vor allem um den Bahnmarkenraum gemäss Artikel 18 an der Luv- und Leetonne. Schnell zeigte sich in den angeregten Diskussionen, dass ein scheinbar klarer Fall bei genauer Betrachtung verschiedene Interpretationen zulässt und nicht zuletzt auch von den glaubhaften Aussagen der Kontrahenten und den jeweiligen Bedingungen auf dem Wasser abhängig sein kann oder wie es Mufti Kling zu sagen pflegt «man muss die Regeln mit dem Skalpell sezieren». Zusammenfassend war man sich einig, dass es vorteilhaft ist, solchen sich ergebenden Situationen auszuweichen, was streng genommen Aufgabe des Taktikers wäre, den Steuermann voraussehend auf sich möglicherweise ergebende heikle Situationen hinzuweisen. Ein Unterfangen, dass bei grossen Regattafeldern selbstredend nicht immer möglich ist. Und so kann es eben geschehen, dass man sich in eine Situation hineinmanövriert, die zu einer Strafe oder Protest Anlass gibt. So oder so ist gut beraten, wer die Regeln kennt. Gesamthaft gesehen, war der Kurs aus meiner Sicht sehr interessant und gab den Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder neue Impulse. Personen, die am Kurs aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen konnten, haben die Möglichkeit, sich das gut bebilderte Buch von Bryan Willis «Wettfahrtregeln in der Praxis» bei Sailing Media oder über Mufti Kling zu erwerben.

Jürg Schenkel, Ausbildungsverantwortlicher RV6